Vor 10 Jahren erschien ein bahnbrechendes Buch, welches die Wissenschaft nachhaltig verändern sollte: Die 100 wichtigsten Dinge. Das Werk, das zunächst bescheiden als ein grundlegendes Kompendium der zeitgenossenschaftlichen Forschung gedacht war, schaffte es, sich innerhalb weniger Jahre von einer gelegentlich erwähnten Fußnote zu einem vielzitierten und berüchtigten Standardwerk zu entwickeln. Die zeitgenossenschaftliche Dingforschung entfaltete eine Strahlkraft...